Je größer der Bauch, je größer das Risiko auf Prostatakrebs

Schon wieder schlechte Nachrichten vom bösen Bauch – umso mehr davon man(n) hat, desto größer ist das Risiko hochgradig an Prostatakrebs zu erkranken.

Tatsächlich zeigte eine Langzeit-Studie der Universität Oxford: Bei übergewichtigen Männern erhöht sich bei wachsendem Bauchumfang die Wahrscheinlichkeit für besonders bösartigen Prostatakrebs, und zwar um jeweils 13 Prozent pro 10 Zentimeter!

Die Studie wurde jetzt auf dem Europäischen Adipositas-Gipfel im schwedischen Stockholm vorgestellt. Die britischen Wissenschaftler werteten die Daten von fast 150 000 Männern aus 8 europäischen Ländern aus, darunter auch Deutschland. Zum Start der Studie waren die Männer im Schnitt 52 Jahre alt. Innerhalb der folgenden 14 Jahre entwickelten mehr als 7000 von ihnen Prostatakrebs, 934 starben daran.

 

Mit dem Bauchumfang wächst die Krebsgefahr

Ein Mann mit einem Taillenumfang von 95 Zentimetern hat demnach ein 13 Prozent höheres Risiko aggressiven Prostatakrebs zu bekommen, als ein Mann mit einem Taillenumfang von 85 Zentimetern. Ein Mann mit 105 Zentimeter Bauchumfang hat im Vergleich dazu sogar ein 26 Prozent höheres Risiko, berichtet die britische „Daily Mail“.

► Bei den schon Erkrankten stieg die Wahrscheinlichkeit zu sterben, um 18 Prozent pro 10 Zentimeter Bauchumfang.

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in Großbritannien und auch in Deutschland. Jährlich sterben daran hierzulande etwa 12 000 Männer, 67 000 Männer erkranken neu daran. Über die Auslöser herrscht größtenteils Unklarheit.

 

Wichtige Erkenntnisse über Risikofaktoren

Auch wenn der genaue Zusammenhang zwischen Übergewicht und Krebs noch nicht aufgedeckt werden konnte, gibt die Studie doch deutliche Hinweise, dass die Verminderung von Gewicht und Bauchumfang auch das Risiko für Prostatakrebs verringern könnte.

Dazu kommt, dass Ärzte übergewichtige Männer als Risikogruppe wahrnehmen und so die Krankheit immer eher entdecken können.

Simon Grieveson von „Prostate Cancer UK“: „Ein gesundes Gewicht zu halten und aktiv zu leben kann vor vielen Krankheiten schützen, auch vor Krebs. Prostatakrebs zeigt im Anfangsstadium oft keine Symptome, wenn er noch gut behandelbar wäre. Deshalb ist es so wichtig, die Risikofaktoren zu kennen.“

Quellen: 

bild.de/ratgeber/gesundheit/prostatakrebs/

pan-klinik.org/features/prostataerkrankungen/

2 Gedanken zu „Je größer der Bauch, je größer das Risiko auf Prostatakrebs

  1. Die Diagnose eines fortgeschrittenen Prostatakarzinoms ist für Patienten eine ernste Nachricht. Die meisten Männer stehen vor vielen Fragen, unabhängig davon, ob sie gerade erst von ihrer Krebserkrankung erfahren haben, oder ob die Krankheit nach zunächst erfolgreicher Therapie erneut auftritt.

  2. Pingback: Je größer der Bauch, je grö&szl...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.