Leitfaden – Das deutsche Gesundheitssystem

Das deutsche Gesundheitssystem ist selbstverwaltend und wird von vielen Institutionen und Akteuren betrieben. Diese Informationen beschreiben die Organisationen, die am Gesundheitssystem beteiligt sind, die Systemstruktur und wie sich diese im Laufe der Zeit verändert hat.

Das deutsche Gesundheitssystem ist in 3 Hauptbereiche unterteilt:

Zu den für das Gesundheitssystem zuständigen Institutionen gehören Verbände und Vertreter verschiedener Anbieter und Berufe, Krankenkassen, Aufsichtsbehörden, das Bundesministerium für Gesundheit, Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen.

Ärzte in Deutschland

Ärzte heißen Ärzte . Ein Hausarzt entspricht einem Hausarzt oder Hausarzt. Im deutschen Gesundheitssystem können Sie Ihren Arzt selbst auswählen. Viele sprechen zumindest grundlegendes Englisch. Einige Ärzte behandeln nur Privatpatienten. Wenn Sie eine staatliche Versicherung haben, sollten Sie dies vorher überprüfen, andernfalls müssen Sie die Behandlung bezahlen.

Ärzte, die Patienten im Rahmen des gesetzlichen Krankenversicherungssystems behandeln, müssen bei der Kassenärztlichen Vereinigung registriert sein . Suchen Sie in der Praxis nach einem Schild mit der Aufschrift Kassenarzt oder Alle Kassen .

Die Übungsstunden sind in der Regel von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr von Montag bis Freitag. Viele sind an einem Mittwochnachmittag geschlossen. Samstags sind nur wenige Praktiken geöffnet, sonntags nur der Notdienst.

Einige Ärzte haben eine „offene Tür“ -Politik, bei der Sie einfach in der Praxis auftauchen können und sich auf eine lange Wartezeit vorbereiten können. Andere betreiben ein Terminsystem, daher müssen Sie die Praxis vorher anrufen. Wenn es dringend ist, erhalten Sie sofort oder am selben Tag einen Termin. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie möglicherweise einige Tage oder sogar Wochen warten.

Vergessen Sie nicht, Ihre Krankenversicherungskarte zu Ihrem Termin mitzunehmen.

Deutsche Gesundheitsgebühren

Wenn Sie über eine staatliche Versicherung verfügen, sendet die Praxis die Rechnung direkt an Ihre Krankenversicherung. Wenn Sie privat versichert sind, zahlen Sie normalerweise im Voraus und werden später von Ihrer Versicherungsgesellschaft erstattet. Für jeden ersten Besuch in jedem Quartal muss jeder eine Gebühr in Höhe von 10–15 € in bar zahlen (Privatpatienten können dies zurückfordern).

Krankenhäuser in Deutschland

Krankenhäuser heißen Krankenhäuser . Es gibt drei Haupttypen:

  • öffentliche Krankenhäuser ( öffentliche Krankenhäuser ) , die von den lokalen und regionalen Behörden ausgeführt werden;
  • voluntary, non-profit making hospitals (Frei gemeinnützige Krankenhäuser) run by churches or organisations run by the German Red Cross;
  • private hospitals (Privatkrankenhäuser).

Sie müssen von Ihrem Hausarzt zu einem Spezialisten in einem Krankenhaus überwiesen werden. Sie sollten Ihre EHIC- oder deutsche Krankenversicherungskarte bei Ihrem Besuch mitnehmen. Sie müssen eine feste Gebühr in Höhe von ca. 10–15 € pro Tag bis maximal 28 Tage pro Jahr zahlen. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, müssen Sie nicht bezahlen.

Wenn Sie stationär sind, beachten Sie, dass Krankenhäuser einen bestimmten Raum für Patienten mit öffentlicher Versicherung und für Personen mit privater Versicherung haben.

Wenn Sie ein „privates“ Zimmer haben, bedeutet dies, dass es durch eine private Versicherung abgedeckt ist und nicht nur für Ihre Nutzung. Diese privaten Räume werden im Allgemeinen für zwei Patienten verwendet, die durch einen Vorhang getrennt sind. Nehmen Sie Ihre eigene Seife und persönliche Gegenstände mit.

Apotheken in Deutschland

Öffnungszeiten der Apotheke

Apotheken ( Apotheke ) sind geöffnet von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr von Montag bis Freitag und von 9.00 bis 12.00 Uhr am Samstag. Sie alle bieten Adressen für Dienstleistungen außerhalb der Öffnungszeiten.

Medikamente sind nicht immer mit Dosierungsanweisungen auf der Packung enthalten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt fragen, wann und wie viel Sie einnehmen sollen, und notieren Sie die Informationen, damit Sie sie später haben. Manchmal kann Ihnen Ihr Apotheker auch die Dosierung mitteilen, sprechen aber weniger Englisch. Wenn Ihr Deutsch nicht gut ist, ist es einfacher, die Informationen, die Sie benötigen, von Ihrem Arzt zu erhalten.

Rezeptgebühren

Rezeptpflichtige Medikamente werden in Deutschland unter dem Firmennamen verkauft, nicht mit den darin enthaltenen Wirkstoffen (wie in den USA zum Beispiel). Ärzte verschreiben möglicherweise teure Medikamentenoptionen. Fragen Sie daher nach einem günstigeren Medikament mit den von Ihnen benötigten Wirkstoffen.

Sie können ein Rezept von Ihrem Hausarzt in jeder Apotheke abgeben. Wenn das Rezept auf einem rosa Zettel liegt, müssen Sie eine nicht erstattungsfähige Pauschale zahlen (ca. 5–10 €). Sie müssen die vollen Kosten für bestimmte Medikamente für geringfügige Beschwerden wie Hustenmischung bezahlen.

Wenn Sie über eine private Versicherung verfügen, erhalten Sie meistens Rezepte auf einem blauen Blatt. Dies bedeutet, dass Sie den vollen Preis des Arzneimittels im Voraus bezahlen müssen und dann die Quittung zur Erstattung an Ihre Versicherung senden müssen.

Besuch beim Zahnarzt in Deutschland

Einen Zahnarzt, der in der gesetzlichen Krankenversicherung tätig ist, finden Sie auf der KZBV-Website. Wenn Sie einen Zahnarztbesuch besuchen, suchen Sie nach einem Hinweisschild mit der Aufschrift Kassenarzt oder Alle Kassen. Dies bedeutet, dass der Zahnarzt im staatlichen Gesundheitssystem tätig ist. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keine zahnärztliche Behandlung.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer darüber, was gedeckt ist und was nicht, da die staatliche Versicherung nur einen begrenzten Versicherungsschutz hat und auch private Versicherer nicht alle Behandlungen vollständig erstatten – und die Zahnkosten in Deutschland sind extrem hoch.

Schwangerschaft und Geburt in Deutschland

Die Pille danach oder RU487 ist in Deutschland weit verbreitet (wochentags können Sie ein Rezept von einem Frauenarzt und an Wochenenden durch ein Krankenhaus erhalten), obwohl einige katholische Krankenhäuser es nicht verwalten. Gehen Sie zunächst zum A & E oder ER.

Schwangerschaftstests ( Schwangerschaftstest oder B – Test) sind in Apotheken (erhältlich Apotheke ), aber Sie haben für sie an der Theke zu stellen.

Wenn Sie schwanger sind, suchen Sie einen Frauenarzt oder eine Ärztin auf, um die Schwangerschaft zu bestätigen. Nach dem ersten Beratungsgespräch erhalten Sie einen Mutterpass, der alle medizinischen Vorgänge und Ihren Gesundheitszustand während der gesamten Schwangerschaft aufzeichnet. Sie müssen Ihre Krankenkasse über die Schwangerschaft informieren: Die gesetzlichen Versicherer übernehmen alle Kosten für Mutterschaft und Geburt, während die privaten Versicherer dies möglicherweise nicht tun.

Vor- und Nachteile des deutschen Gesundheitssystems

Das deutsche Gesundheitssystem befindet sich zwischen dem britischen staatlichen und dem amerikanischen Marktmodell und setzt auf ein duales öffentlich-privates System. Bevor Sie die positiven und negativen Aspekte des deutschen Gesundheitssystems in Betracht ziehen, müssen Expats prüfen, ob eine staatliche Versicherung oder eine private Krankenversicherung erforderlich ist.

Insbesondere Selbständige, ältere Einwohner, Langzeitstudenten und Hochverdiener müssen die positiven und negativen Ergebnisse der öffentlichen und privaten Gesundheitsfürsorge in Deutschland abwägen, da sie die Möglichkeit haben, sich von der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland zu trennen.

Deutsche Gesundheitssystemprofis

  • Im deutschen Gesundheitssystem sind Sie nicht auf den nächsten Hausarzt in Ihrer Postleitzahl beschränkt. Patienten in Deutschland können aus einer Vielzahl von Ärzten, Krankenhäusern und Heilmitteln wählen.
  • Es wird nicht erwartet, dass Patienten zuerst in Deutschland ihren Arzt aufsuchen, bevor sie an einen alternativen Arzt überwiesen werden. Wenn Sie einen Chiropraktiker sehen möchten, können Sie dies ohne ärztliche Überweisung tun.
  • Die private Krankenversicherung in Deutschland ist gut entwickelt und bietet eine große Auswahl. Die private Krankenversicherung besteht aus mehr als zwei Dutzend deutschen Krankenversicherungen, darunter gemeinnützige und kirchliche Krankenhäuser sowie private Einrichtungen.
  • Studenten können sich im deutschen Gesundheitssystem für besondere Leistungen qualifizieren. Bestimmte EU-Studenten können ihre Europäische Krankenversicherungskarte verwenden, wenn sie in ihrem Heimatland versichert sind. Nicht-EU-Studenten unter 30 Jahren erhalten einen ermäßigten Monatspreis (rund 80 Euro) für die deutsche Krankenversicherung, die bis zu ihrem 14. Lebensjahr gültig ist Semester.
  • Deutschland bietet selbstständigen Künstlern, Schriftstellern, Journalisten und Musikern eine spezialisierte Krankenversicherungsgruppe, die Künstlersozialkasse (KSK). Diese staatlich finanzierte Krankenversicherung fungiert im Wesentlichen als Arbeitgeber, indem sie die Hälfte Ihrer Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung bezahlt.
  • Die gesetzlichen Krankenkassenbeiträge in Deutschland sind einkommensabhängig, die Leistungen werden jedoch nach Bedarf verteilt. Während die privaten Versicherungsgebühren von Ihrem Risiko abhängen, was bedeutet, dass jüngere Menschen beispielsweise weniger zahlen müssen, aber nicht unbedingt jemand mit schwerer Krankheit -, kann der Versicherungsschutz vorteilhafter sein, da er von Ihrem Vertrag abhängt.

Nachteile des deutschen Gesundheitssystems

  • Einige haben Bedenken hinsichtlich der potenziellen Auswirkungen des dualen Systems (privat und öffentlich) auf die Qualität der Versorgungspatienten geäußert, mit der Wahrscheinlichkeit, dass Ärzte mit mehr Ausbildung und Erfahrung in den privaten Sektor wechseln, wo es höhere Einkommensempfänger gibt.
  • Für Patienten, die im Krankenhaus übernachten müssen, werden zusätzliche Gebühren erhoben, einschließlich Mahlzeiten. Viele Versicherungsgesellschaften tragen diese Kosten nicht.
  • Einige private Krankenversicherer akzeptieren Ausländer nicht, bevor sie seit mindestens zwei Jahren in Deutschland ansässig sind.
  • Je höher Ihr zu versteuerndes Einkommen in Deutschland ist, desto höher werden voraussichtlich die gesetzlichen Krankenversicherungen bezahlt.

Deutsche Gesundheitsstatistik

  • Deutschland weist die höchsten Gesundheitsausgaben in Europa auf und gehört mit Frankreich, Schweden und den Niederlanden zu den europäischen Spitzenländern mit dem höchsten BIP-Anteil (nur etwas über 11% des BIP). Das sind rund 3.500 bis 4.000 Euro pro Einwohner, obwohl etwa 80 Prozent der deutschen Gesundheitskosten durch die obligatorische Krankenversicherung und andere Systeme finanziert werden.
  • Deutschland gibt auch den größten Anteil in Europa (4,9%) aus, nach Frankreich (6,1%) den zweiten Platz für Verwaltung, Verwaltung und Verwaltung im Gesundheitswesen.
  • Die WHO schätzt die Zahl der Angehörigen der Gesundheitsberufe in Deutschland auf rund 36 Ärzte, 111 Entbindungspersonal, 8 Zahnärzte und 6 Apotheker pro 100.000 Einwohner.
  • Krankenhauspatienten werden oft als „entspannter“ Aufenthalt in Deutschland betrachtet. Ärzten und Krankenschwestern wird gesagt, dass sie aufgrund des reduzierten Drucks, Regeln zu befolgen, die manchmal in zentralen Gesundheitssystemen, wie etwa dem NHS in Großbritannien, zu beobachten sind, informell am Bett liegen. So lagen die Aufenthalte in deutschen Krankenhäusern 2014 durchschnittlich bei 7,6 Tagen, dem dritthöchsten in der OECD.

In einem Notfall

Für dringende ärztliche Behandlung wenden Sie sich an die Notaufnahme, Notaufnahme . Notdienste sind sowohl staatlich als auch privat versichert. Wenn Sie einen Krankenwagen benötigen, rufen Sie die europaweite Nummer 112 kostenlos an. Der Rettungswagen der Feuerwehr bringt Sie zum nächstgelegenen Krankenhaus. Rufen Sie 19 242 an, um einen Notarzt zu finden, 116 117 für einen Notarzt, der nicht telefonisch erreichbar ist, oder rufen Sie Ihre Praxis an, um Einzelheiten über den Service außerhalb der Öffnungszeiten zu erfahren.

Deutsches Gesundheitssystem: nützliche Sätze

  • I need an ambulance – Ich brauche einen Krankenwagen.
  • Heart attack – Herzinfarkt
  • I need a doctor – Ich brauche einen Arzt.
  • I need a hospital – Ich brauche ein Krankenhaus.
  • There’s been an accident – Es gab einen Unfall.
  • I am allergic to… – Ich bin alergisch gegen…
  • Hospital – Krankenhaus
  • Patient – Patient
  • Sick – Krank

Informationen zum Gesundheitssystem in Deutschland


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.